Männergesundheit nach 40 Jahren — das Ergebnis einer gesunden Lebensweise

Die Erhöhung der Potenz bei Männern nach 40 Jahren ist eine dringende Aufgabe nicht nur für das starke Geschlecht, sondern auch für Mediziner. Jährlich entwickelt ein großes Arsenal an Medikamenten entwickelt, um Potenz zurück oder halten Sie es bis in ein späteres Alter.

Potenz im Erwachsenenalter

Alle sexuellen Störungen dienen, die Motivation für die Entwicklung von psychischen Störungen. Sexuelle Gesundheit ist die Grundlage nicht nur für das emotionale Wohlbefinden, sondern auch für die körperliche, so dass die Frage der Potenz wird immer an die erste Stelle. Eine langwierige strmung der sexuellen Störung führt zur Bildung von neurotischen Veränderungen, die in Ihrer Kraft gehen können auf den ersten Plan.

Wie verändert sich die Potenz nach 40 Jahren

Zweifellos das Alter Einfluss auf die Qualität und Dauer der Erektion bei Männern. Es ist aufgefallen, dass bei älteren Männern reduziert die Geschwindigkeit des Blutflusses, das Niveau des Hormons Testosteron, deutlich verschlechtert die Elastizität der Gefäßwände, sowie die Empfindlichkeit der Nervenenden. Trotz dieser, diese natürlichen Veränderungen im Körper können und nicht dazu führen, erektile Dysfunktion, wenn ein Mann keine anderen chronischen Krankheiten. Experten glauben deshalb, dass die Hauptursache von Impotenz besteht gerade in der Gegenwart von anderen somatischen Erkrankungen.

Die Senkung der Potenz nach 40 Jahren fast immer verbunden mit dem Vorhandensein von Hypertonie, Atherosklerose oder Diabetes mellitus.

Alle diese Krankheiten führen zu Veränderungen der Blutgefäße. Reduziert Ihre Elastizität, das Lumen verengt sich, die Bedürfnisse der Behörde im Sauerstoff und seine Lieferung nicht übereinstimmen, so tritt Sauerstoffmangel der Organe. So an die 40-50 Jahre etwa die Hälfte der Männer haben eine atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen, die den Blutstrom stark leidet.

Wie verändert sich die Potenz nach 40 Jahren

Für Männer nach 40 Jahren charakteristisch ist die Veränderung der Hormonspiegel, nämlich reduzierte Synthese von Testosteron. Früher nannte - männliche Menopause, jetzt wenden andere den Begriff «Hypogonadismus». Gemeint ist die Senkung des Niveaus der Androgene Hormone mit dem Alter. Verminderte Produktion des Hormons geschieht allmählich, auch im hohen Alter seine kleinere Mengen in die Blutbahn. In 40 Jahren etwa 17% der Männer leiden unter sinkenden Testosteronspiegel, die Sie selbst verspüren in Form einer Senkung der Potenz.

Anzeichen von Impotenz bei Männern im Alter von 40 Jahren beginnen zu erscheinen, wenn der Testosteronspiegel erreicht die untere Grenze der Norm. Aber Hypogonadismus kann in jedem Alter beginnen. Spezifische Symptome der Senkung des Niveaus der männlichen Hormone gibt es nicht, alle Symptome sind individuell.

Nach 30 Jahren beginnt der Alterungsprozess des Körpers des Mannes. Anzeichen einer verminderten Produktion des Hormons können so sein:

  1. Störungen seitens des Urogenitalsystems.
  2. Verringert sich die Fähigkeit des Mannes zu befruchten.
  3. Ändert sich das vegetative Nervensystem, Tonus der Blutgefäße: auch Männer fühlen sich die Gezeiten, das Gesicht rötet sich, wird heiß, kann fügen Sie etwas Blut an den Oberkörper.
  4. Schwingungen des Arteriendrucks, besucht ein Gefühl von Mangel an Luft.
  5. Ändern Hormonspiegel kann nicht berühren und psychoemotionalen Zustandes: der Mensch wird reizbar, Ermüdung tritt viel schneller als vorher, über die Schlaflosigkeit. Der Mann in der Lage, Hypogonadismus neigen zu Depressionen, haben verminderte Leistungsfähigkeit, Verschlechterung der Gesundheit.
  6. Hormonelles Ungleichgewicht führt zu solchen Erscheinungen, wie die Reduktion der Muskelmasse, erscheint viszerale Adipositas, abdominelle Art von Fettleibigkeit, die Haut wird dünner und verkümmert, lichtet sich die Kopfhaut.

Erhöhung der Potenz bei Männern nach 40

Die männliche Potenz nach 45 Jahren ausfällt. Aber nicht alle Männer sind mit irreversiblen Veränderungen im Körper, es gibt Risikogruppen, bei denen der Hormonhaushalt entsteht vor:

  1. Jene Männer, die in der Pubertät waren Störungen in der Pubertät.
  2. Erkrankungen der Geschlechtsorgane. Es kann bei der Geburt und während der Pubertät.
  3. Der operative Eingriff an den Genitalien oder deren Verletzung.
  4. Krankheiten, die sexuell übertragen werden und die «berührt» die Hoden.
  5. Chronische Pathologie aller Organe. Dies kann ein Diabetes mellitus, ischämische Herzkrankheit, hypertonische Krankheit, sondern auch schlechte Gewohnheiten, wie Alkoholismus und Rauchen.

Männergesundheit nach 40 Jahren stark ausgesetzt schädlichen Faktoren. Wenn ein Mann einen gesunden lebensstil, Impotenz ihm in einem frühen Alter nicht bedroht.

Erhöhung der Potenz bei Männern nach 40

Wie zur Behandlung von Potenz?

Die Senkung der Potenz nach 40 Jahren ist eine irreversible Phänomen. Doch ausgehend von den Ursachen von erektiler Dysfunktion, Behandlung verordnet. Oft ist die Hormon-Ersatz-Therapie, wenn keine Kontraindikationen. Dazu wird ein synthetisches Hormon Testosteron. Das Behandlungsschema wird individuell berechnet. Das Medikament wird als Injektion, Pflaster, Tabletten. Das Ergebnis der Behandlung mit Hormonen wird die Verbesserung der Libido, der sexuellen Zufriedenheit. Wie Beobachtungen zeigen, bei Männern nach der Hormontherapie verschwinden oder reduziert die Psycho-emotionalen Störungen, vegetovascular Verletzungen. Wenn Testosteron erhalten mehr als ein Jahr, erhöht die Knochendichte, Verringerung der Häufigkeit von Knochenbrüchen.

In den letzten Jahren die vielversprechendsten und effektivsten in Bezug auf die Behandlung sind Inhibitoren der Phosphodiesterase. Sie sind ähnlich in der Zusammensetzung und Wirkung, ausgewählt, basierend auf den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Potenz nach 40 Jahren eher eine Folge des Lebensstils und Männer sorgen über Ihre Gesundheit, als Ergebnis der Alterung.

15.08.2018